Freitag, 29. April 2016

DIY - Kuscheldecke aus Jersey in Ragtime-Patchwork Technick

Hallo ihr Lieben!



Heute habe ich mal wieder ein kleines Tutorial für alle die Lust haben eine 
Patchworkdecke aus Baumwolle oder Jersey zu nähen. 

In meinem Fall habe ich den tollen Stoff "Forest Pingu", "Little Pingu", 
"Big Stars" und "Little Stars"  verwendet. 

Die liebe Sabine Milbrandt, aka I´m sew happy hat ihn entworfen und die 
Firma Hilco hat ihn produziert. Er kommt in der Herbst/Winter Saison 2016 auf den Markt und 
ich durfte ihn schon mal Probenähen. Ich sag Euch: Einfach toll! Wunderbar weich und strahlend.
Die Stoffe habe ich vor dem Nähen gewaschen und in den Trockner gesteckt. Härtetest. Alles super!
Und mittlerweile hat unsere Enkelin ihn schon ordentlich in Benutzung und er ist immer noch schön!

In der nächsten Zeit kommen noch mehr Beispiele. 

So, jetzt aber zum Tutorial.
Die Technik nennt sich Ragtime-Patchwork und ist bestimmt schon Einigen bekannt.

Meine Decke hat 54 Quadrate in 15 cm x 15 cm Zuschneidegröße. 
Das Zweimal, weil die untere Seite direkt mit verarbeitet wird. 
Zudem brauche ich 54 Quadrate in 11 x 11 cm aus H640 Vlies um sie schön griffig zu bekommen.  
Der Rand sollte überall 2 cm frei bleiben.

Wir beginnen damit, auf dem ersten Quadrat, bei mir rosa farbenen Stoffen,
ein Vliesstück mittig auf die Innenseite aufzubügeln. 
Den Vlies gut auskühlen lassen, dann hält er besser.


Das bei allen oberen 54 Quadraten.


Jetzt legt man ein Quadrat von der Unterseite der Decke, 
bei mir grau/grün, links auf links auf das Stück mit dem Vlies


und steckt es an zwei Ecken mit Stecknadeln fest, damit nichts verrutscht.


Um eine gleichmäßige diagonale Naht nähen zu können, habe ich mir ein passgenaues Dreieck aus Pappe zugeschnitten und lege es genau auf die linke Seite des Quadrates


und nähe einmal über die Mitte.


An der anderen Seite genau so, damit ein Kreuz entsteht. So können die Quadrate nicht mehr wegrutschen. Man kann auch Linien mit einem Stoffstift aufmalen.


Wenn man das mit allen 54 Quadraten gemacht hat, werden diese aneinander genäht. 
Aber zuvor legt man sich die Quadrate so auf den Tisch wie man das Muster haben möchte.
Wenn man Stoffreste nimmt spielt das keine große Rolle.


Die Quadrate werden jetzt der Reihe nach links auf links mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm aneinander genäht.


Eventuell auch vorher feststecken.


Wenn man zwei Reihen fertig hat, werden diese auch links auf links aneinander genäht. 


Bitte die Nahtzugaben auseinander legen, damit es nicht zu dick und wulstig wird. 


Hat man alle Quadrate aneinander genäht, wird im Abstand von 1,5 cm um den ganzen Rand genäht. Auch hier die Nahtzugaben auseinander legen.


Das Umnähen hält die Lagen zusammen.



Die Fransen habe ich dann in mühevoller Fleißarbeit eingeschnitten, damit dieser Franseneffekt entsteht. Bei Baumwollstoffen ist er noch fusseliger und schöner. 
An den Nahtstellen nicht alle Lagen auf einmal einschneiden, das wird unschön, aber bis
in alle Ecken schnieden.


So sollte es aussehen. 

Zum guten Schluss noch den Rand einschneiden.







Fertig ist die Ragtime-Patchworkdecke aus Jersey. 

Dies ist die linke / untere Seite


Und so sieht sie fertig von oben aus.



Ganz ganz viel Spaß beim Nachnähen wünscht Euch
Gabi

Kommentare:

  1. Liebe Gabi,

    die Decke ist total super geworden. Danke für die Anleitung. Ich glaube das probiere ich auch einmal aus :-)

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. GABI!!!!! Die ist ja Wahnsinn..toll..super..klasse..geil..grandios.
    Ich nähe nicht wirklich gerne Patchwork, aber bei solch einer Decke hätte ich ja dann doch mal Lust.
    Und ich könnte Reste abbauen.

    Klasse gefällt mur sehr gut.
    Lg
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. GABI!!!!! Die ist ja Wahnsinn..toll..super..klasse..geil..grandios.
    Ich nähe nicht wirklich gerne Patchwork, aber bei solch einer Decke hätte ich ja dann doch mal Lust.
    Und ich könnte Reste abbauen.

    Klasse gefällt mur sehr gut.
    Lg
    Alex

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinnig schöne Decke und wenn ich mir vorstelle wie viel Arbeit darin steckt wird sie noch schöner!
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  5. Die Decke ist absolut toll :-) Und die Technik auch :-) Metk ich mir, danke fürs Zeigen, so könnte ich endlich auch meine Jerseyreste mal abbauen :-)

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  6. Wow, ne kannte ich nicht. Sieht aber genial aus. Wäre direkt was zum auch mal Ausprobieren.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. Super schön sieht das aus. Besonders die roten Stoffe find ich mega schön. Ich hab schon mind. 2 Jahre ein Ragtime-Buch hier liegen aber irgendwie find ich nicht die Zeit mal eine Decke zu nähen...irgendwann ;-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  8. Ohhh :) die Decke ist einfach toll geworden!! Gefällt mir super!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen