Sonntag, 19. Januar 2014

DIY - Quilt Binding - 365 Tage Quilt

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich Euch anhand von Fotos zeigen wie ich an meinem Quilt ein Binding angebracht habe. Das gibt es auch schon in vielfacher Ausführung im WWW, aber durch die vielen Nachfragen von Euch mache ich gerne ein Tutorial. So könnt ihr das Binding dann später an Euren 365 Tage Quilt  anbringen. 

Zuerst habe ich aus den Resten des Quilts einen Streifen genäht. Ich habe 9 x 18 cm Streifen genommen. Ihr könnt auch gerne andere Längen wählen, alles was Eure Restekiste so hergibt aber die kleinere Seite muss immer gleich groß sein, ob 8 cm oder 9 cm oder 10 cm. Größer würde ich den Streifen aber nicht machen, das ist unnötig. 

Leider ist das erste Foto nicht so gut wie ich es mir gewünscht habe. Lege die Streifen rechts auf rechts aufeinander, so dass sie sich kreuzen. Auf dem Foto habe ich die Mitte des Quadrates das so entsteht aufeinander gelegt, so entsteht ein Dreieck,und glatt gestrichen, damit eine Falte entsteht. Auf der Falte kann ich nachher den Streifen abnähen.

                    Bitte genau von einer zur anderen Ecke absteppen.



Auseinander legen...


Kleiner Tip: Wem das Falten legen zu mühsam ist, der kann auch einen Streifen füßchenbreit anlegen und danach gerade abnähen.


Überschüssigen Stoff abschneiden und Nähe schön bügeln. So lange wiederholen, dass Du ca. 50 cm mehr Streifen hast wie der Umfang ist.


Den Streifen doppelt links auf links legen und wieder bügeln.




Jetzt legst du den Streifen mit der offenen Seite an den Rand Deiner Quiltdecke. Du lässt ca. 15 cm noch offen liegen und fängst dann an den Streifen anzunähen, bis kurz vor der ersten Ecke.



Ein füßchenbreit vor Ende der ersten Reihe aufhören und dann zur unteren Ecke nähen. Wenn man bis zum Schluss näht, kann man das Binding nicht sauber umdrehen. 


Der Streifen der übersteht einmal bündig nach links legen...


... und dann wieder in Richtung Rand, so dass ein Dreieck entsteht. So liegt der Streifen wieder automatisch an der rechten Seite. 


Vorne anfangen zu nähen und alle Ecken auf die gleiche Weise wiederholen. 


Bei der letzten Reihe wieder ca. 15 cm vor dem Ende stoppen.


Ich habe einen 9 cm breiten Streifen und arbeite jetzt wie folgt weiter.
Lege die Streifen glatt übereinander. Mit einer Schere habe ich kleine Einschnitte bei den übereinander liegenden Streifen in der länge von 9 cm gemacht. Bei 8 cm oder 10 cm breiten Streifen die Einschnitte auch in 8 cm oder 10 cm länge machen. 


Der überstehende Rest wird abgeschnitten.


Die beiden Enden wieder rechts auf rechts legen und quer absteppen. Bitte probiert erst mit Nadeln aus, ob ihr es richtig um absteppt, da kann man sich viel unnötige Arbeit ersparen. Ich weiß wovon ich spreche. ;-))





Von einer Ecke zu anderen absteppen.


Den Streifen gerade entlang der Quiltkante anlegen und sehen, ob es passt.
 Wenn nicht, bitte noch einmal versuchen. Solange bis es genau passt. 



Wenn die Länge passt kannst du den überstehenden Stoff abschneiden.


Die Lücke schließen und absteppen. 


So, der Streifen ist jetzt drum herum genäht und weiter gehts mit...


umstülpen, Ecken ausarbeiten und bügeln.


So sieht die Decke dann von hinten aus.


Den Streifen mit einem Blindstich per Hand annähen.


Die offenen Ecken auch mit dem Blindstich schließen.


Geschafft. Die Decke ist FERTIG!!! 


Ich danke Dir/Euch von ganzem Herzen für Dein/Euer Vertrauen und das Du/Ihr das ganze Tutorial bis hierher gelesen hast/habt. Über konstruktive Kritik und jeden Kommentar bin ich dankbar.
Habt ganz viel Spaß mit Eurer Decke.


Ganz liebe Grüße und eine schöne Zeit wünscht Euch 
Gabi

P. S. Mit den Resten kann man ganz toll einen Crazy Quilt herstellen ;-)))


Kommentare:

  1. Liebe Gabriela,

    so eine tolle bebilderte Anleitung verdient auch ein Kommentar im Blog und nicht nur in der Facebook Gruppe ;)
    Vielen Dank für die Mühen und das Teilen!

    Liebe Grüße

    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      ich freu mich sehr über Deinen lieben Kommentar hier auf meinem Blog. Dankeschön!!!
      Ganz liebe Grüße
      Gabi

      Löschen
  2. Liebe Gabi
    Das ist eine gute Anleitung. Ich war gespannt, wie Du das Binding machst, es gibt so viele verschiedene Anleitungen. Auf fast die gleiche Art mache ich den Rand auch.
    Mich würde interessieren, ob es einen Grund gibt, dass Du auf der Rückseite in den Ecken nicht auch einen 45°-Winkel legst.
    Und dann habe ich noch eine ganz andere Frage: Was hast Du bei Blogger eingestellt, dass Du auf jeden Kommentar direkt anworten kannst? :-) Da finde ich bei mir nämlich einfach NIX zum so was machen!!
    Lieber Gruss
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      Danke für das Kompliment. Ja es gibt unzählige Anleitungen. Ich habe die Ecken immer so gemacht, weil ich es beim ersten Mal so gelernt habe. Hat keinen bestimmten Grund.
      Warum ich direkt einen Antwort Button unter dem Kommentar habe weiß ich nicht, das war bei der Eröffnung meines Blogs schon so. Ich bin auch nicht der fitteste was das angeht. Würde gerne meine Seite optisch ändern, trau mich aber gar nicht, weil ich schiss habe das alle Einstellungen nachher anders sind und ich es nicht wieder hin bekomme.
      Ich wünsche Dir einen wunderschönen Dienstag
      glg Gabi

      Löschen
  3. vielen lieben dank für deine mühe. werde übrigens auch beim treffen auf der h&h dabeisein bin zwar nicht, so wie du, unter die ersten 20 gekommen, aber bekomme für das treffen dort noch eine eintrittskarte zugeschickt. lg heike

    AntwortenLöschen
  4. Gern geschehen liebe Heike!!!
    Schön, dass wir die Gelegenheit bekommen uns persönlich in Köln kennen zu lernen. Da freu ich mich schon drauf. Ich hoffe mir fällt auch ein, was ich aus meinem Materialpaket zaubern kann. ;-)))
    glg Gabi

    AntwortenLöschen